3D Druck München

3D-Druck Aktien kaufen: Lohnt sich der Einstieg in die Zukunftstechnologie?

/// 3D Druck News am 25. Juni 2024///

3D-Druck Aktien kaufen: 3D-Druck ist eine innovative Technologie, die es ermöglicht, dreidimensionale Objekte aus verschiedenen Materialien zu erstellen. Dabei wird ein digitales Modell schichtweise aufgebaut, bis das gewünschte Produkt entsteht. 3D-Druck hat viele Anwendungsbereiche, wie zum Beispiel Medizin, Industrie, Architektur oder Kunst.

Videovorschau 3D Printer Farm

Quelle: BCN3D

 

Der Markt für 3D-Druck ist in den letzten Jahren stark gewachsen und wird auch in Zukunft weiter wachsen. Laut Statista wird das Weltmarktvolumen für 3D-Druck im Jahr 2026 rund 44,5 Milliarden US-Dollar betragen. Damit wäre der Markt zehn Mal so groß wie noch im Jahr 2014. Die stärkste Entwicklung wird dabei im Bereich der industriellen Anwendungen erwartet.

Wer von diesem Wachstum profitieren möchte, kann in verschiedene 3D-Druck Aktien oder ETFs investieren. In diesem Artikel stellen wir Ihnen einige interessante Möglichkeiten vor und zeigen Ihnen die Vor- und Nachteile dieser Investitionsform.

Hinweis: Dieser Artikel ist keine Anlageberatung und soll nur der allgemeinen Information dienen. Wir übernehmen keine Verantwortung für die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Jeder Leser sollte sich selbstständig über die Risiken und Chancen von 3D-Druck Aktien informieren und gegebenenfalls einen professionellen Berater konsultieren, bevor er eine Anlageentscheidung trifft. Investitionen in 3D-Druck Aktien können zu einem Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen.

 

Was sind 3D-Druck Aktien?

3D-Druck Aktien sind Anteile an Unternehmen, die sich mit dem 3D-Druck beschäftigen. Das können Hersteller von 3D-Druckern oder Materialien sein, aber auch Dienstleister oder Softwareanbieter. Es gibt viele verschiedene Unternehmen in diesem Bereich, die unterschiedliche Technologien und Märkte bedienen.

Einige Beispiele für bekannte 3D-Druck Aktien sind:

  • 3D Systems: Das US-amerikanische Unternehmen ist einer der Pioniere im 3D-Druck und bietet sowohl Drucker als auch Materialien und Dienstleistungen an. Das Unternehmen ist vor allem im Bereich der Medizin und Zahnmedizin aktiv.
  • Stratasys: Das israelisch-US-amerikanische Unternehmen ist ebenfalls ein führender Anbieter von 3D-Druckern und Materialien. Das Unternehmen ist vor allem im Bereich der Industrie und Luftfahrt aktiv.
  • SLM Solutions: Das deutsche Unternehmen ist spezialisiert auf den metallbasierten 3D-Druck für industrielle Anwendungen. Das Unternehmen beliefert unter anderem Kunden aus dem Automobil-, Energie-, Luftfahrt-, Werkzeugbau-, Medizin-, Dentalbereich.

 

Was sind die Vorteile von 3D-Druck Aktien?

Der größte Vorteil von 3D-Druck Aktien ist das hohe Wachstumspotenzial dieser Branche. Da der 3D-Druck immer mehr Bereiche erobert und neue Möglichkeiten schafft, können die Unternehmen von steigender Nachfrage profitieren. Zudem können sie sich durch Innovationen einen Wettbewerbsvorteil verschaffen.

Ein weiterer Vorteil von 3D-Druck Aktien ist die Diversifikation des Portfolios. Da der 3D-Druck verschiedene Branchen und Regionen umfasst, kann man mit diesen Aktien das Risiko streuen und von verschiedenen Trends profitieren.

 

Was sind die Nachteile von 3D-Druck Aktien?

Der größte Nachteil von 3D-Druck Aktien ist das hohe Risiko dieser Branche. Da der Markt noch relativ jung und dynamisch ist, gibt es viele Unsicherheiten und Herausforderungen für die Unternehmen. Dazu gehören zum Beispiel hohe Investitionskosten, technische Probleme, rechtliche Fragen oder starke Konkurrenz.

Ein weiterer Nachteil von 3D-Druck Aktien ist die hohe Volatilität dieser Aktien. Da die Erwartungen an diese Branche sehr hoch sind, können kleine Enttäuschungen oder Überraschungen zu starken Kursschwankungen führen.

 

Was sind Alternativen zu einzelnen 3D-Druck Aktien?

Wer nicht in einzelne 3D-Druck Aktien investieren möchte, kann auch auf andere Möglichkeiten zurückgreifen, die mehrere Unternehmen aus dieser Branche bündeln. Das können zum Beispiel Fonds oder ETFs sein.

Ein Fonds ist eine Art „Topf“, in den Anleger ihr Geld investieren. Dieser wird von einem Fondsmanager gegen eine Verwaltungsgebühr geleitet. Der Fondsmanager verfolgt dabei eine Strategie, nach der er Aktien oder andere Wertpapiere kauft, um eine möglichst hohe Rendite zu erzielen.

Ein ETF ist ein börsengehandelter Fonds, der einen bestimmten Index oder Markt abbildet. Das heißt, er kauft die gleichen Aktien oder Wertpapiere wie der Index oder Markt und bildet so dessen Entwicklung nach. Ein ETF hat meist geringere Kosten als ein Fonds und ist flexibler handelbar.

Ein Vorteil von Fonds oder ETFs ist, dass sie eine breitere Streuung des Risikos ermöglichen. Da sie mehrere Unternehmen aus dem 3D-Druck Bereich enthalten, sind sie weniger abhängig von der Entwicklung eines einzelnen Unternehmens.

Ein Nachteil von Fonds oder ETFs ist, dass sie weniger Auswahlmöglichkeiten bieten. Da sie an einen Index oder Markt gebunden sind, können sie nicht individuell angepasst werden. Zudem können sie auch Unternehmen enthalten, die weniger attraktiv sind oder schlechter performen.

 

Welche 3D-Druck Fonds oder ETFs gibt es?

Es gibt verschiedene 3D-Druck Fonds oder ETFs auf dem Markt, die sich in ihrer Zusammensetzung und ihrem Schwerpunkt unterscheiden. Hier sind einige Beispiele:

  • Der 3D Printing ETF (PRNT): Dieser ETF ist der führende 3D-Druck ETF und wird von ARK Investment Management LLC betrieben. Der ETF hat sich mit seiner lobenswerten Bewertung, die ein Hinweis auf steigende Prognosen und Wachstum ist, weitgehend besser entwickelt als der Markt im Durchschnitt. Der ETF umfasst Unternehmen, die sich nur mit 3D-Druck beschäftigen (z.B. 3D Systems) oder welche sich allgemeiner mit Technik beschäftigen (z.B. HP Inc.).
  • Der Robo Global Robotics and Automation Index ETF (ROBO): Dieser ETF ist ein breiterer Technologie-ETF, der auch den Bereich des 3D-Drucks abdeckt. Der ETF umfasst Unternehmen aus verschiedenen Bereichen wie Robotik, Automatisierung, Künstliche Intelligenz oder Cloud Computing. Zu den größten Positionen im Bereich des 3D-Drucks gehören Stratasys und Materialise.
  • Der DWS Concept ARTS Balanced LC: Dieser Fonds ist ein Mischfonds, der sowohl in Aktien als auch in Anleihen investiert. Der Fonds legt seinen Schwerpunkt auf innovative Themen wie Digitalisierung, Biotechnologie oder eben auch 3D-Druck. Zu den größten Positionen im Bereich des 3D-Drucks gehören SLM Solutions und Proto Labs.

 

Wie kann man 3D-Druck Aktien kaufen?

Um 3D-Druck Aktien zu kaufen, benötigt man ein Depot bei einer Bank oder einem Online-Broker. Ein Depot ist ein Konto, auf dem man seine Wertpapiere verwahren und handeln kann. Die Kosten und Konditionen für ein Depot können je nach Anbieter variieren.

Um eine 3D-Druck Aktie zu kaufen, muss man zunächst die entsprechende WKN (Wertpapierkennnummer) oder ISIN (Internationale Wertpapierkennnummer) kennen. Diese sind eine Art Identifikationsnummer für jede Aktie. Dann muss man die gewünschte Anzahl und den maximalen Preis angeben, den man bereit ist zu zahlen. Dies nennt man eine Kauforder.

Die Kauforder wird dann an die Börse weitergeleitet, wo sie mit einer passenden Verkaufsorder abgeglichen wird. Wenn der Handel zustande kommt, erhält man die Aktien in sein Depot gebucht und bezahlt den vereinbarten Preis plus eventuelle Gebühren.

 

Fazit

3D-Druck ist eine spannende Zukunftstechnologie, die viele Möglichkeiten bietet. Wer von diesem Trend profitieren möchte, kann in verschiedene 3D-Druck Aktien oder ETFs investieren. Dabei sollte man jedoch das hohe Risiko und die hohe Volatilität dieser Branche beachten.

Eine Alternative zu einzelnen 3D-Druck Aktien sind Fonds oder ETFs, die mehrere Unternehmen aus dieser Branche bündeln. Diese bieten eine breitere Streuung des Risikos, aber auch weniger Auswahlmöglichkeiten.

Um 3D-Druck Aktien zu kaufen, benötigt man ein Depot bei einer Bank oder einem Online-Broker. Dann muss man die entsprechende WKN oder ISIN der gewünschten Aktie kennen und eine Kauforder aufgeben.

Wenn Sie mehr über 3D-Druck erfahren möchten oder einen professionellen 3D-Druckdienstleister suchen, besuchen Sie unsere Website www.3ddruckmuenchen.com. Wir bieten Ihnen hochwertige 3D-Druckerzeugnisse aus verschiedenen Materialien und für verschiedene Anwendungsbereiche an. Kontaktieren Sie uns gerne für ein individuelles Angebot!

 

Der Autor dieses Artikels ist 3D Druck München, Ihr kompetenter Partner für professionellen 3D-Druck mit deutschlandweitem Versand. Seit vielen Jahren sind wir im Bereich 3D-Druck tätig und verfügen über umfangreiche Erfahrung und Know-how. Unser Team besteht aus qualifizierten Ingenieuren, Designern und Technikern, die Ihnen individuelle Beratung, hochwertige Druckerzeugnisse und zuverlässigen Service bieten. Kontaktieren Sie uns gerne für ein unverbindliches Angebot.
Klicken & bewerten
[Gesamt: 1 Schnitt: 5]

Starte jetzt dein Projekt

Jedes großartige Projekt beginnt irgendwann mit einer Idee. Worauf noch länger warten? Lass uns unkompliziert über dein Vorhaben sprechen. Bei uns als 3D Druckservice kannst du dein Funktionsbauteil unkompliziert und günstig in 3D drucken lassen:

gelber Hintergrund
0
Warenkorb ist leer