3D Druck München

Exklusives Interview mit Natalie Cheesmond: Die Frau, die String Art und 3D-Druck revolutioniert

/// 3D Druck News am 5. Dezember 2023///

In diesem Artikel präsentieren wir Ihnen ein exklusives Interview mit einer außergewöhnlichen Künstlerin: Natalie Cheesmond, auch bekannt als 3D Print Bunny. Sie kombiniert String Art mit 3D-Druck und erschafft aus hauchdünnen Fäden aus dem 3D-Drucker faszinierende Objekte. Natalie hat auf Instagram und anderen sozialen Medien eine große Fangemeinde aufgebaut, die ihre Arbeit schätzt und unterstützt. Sie bietet auch personalisierte Modelle an, die auf den Wünschen und Fotos ihrer Kunden basieren. Wir sind neugierig, mehr über ihre Kunst, ihre Inspiration und ihre Vision für die Zukunft zu erfahren.

3D gedruckte String Art mit Herz

String Art mit 3D-Druck von Natalie Cheesmond. Mit freundlicher Genehmigung von https://3dprintbunny.com.au/

F: Moderne additive Fertigungstechnologie trifft auf zarte und inspirierende Kunst. Wie sind Sie auf die Idee gekommen, String Art und 3D-Druck zu kombinieren?

Natalie: Ich habe diesen wunderschönen Tensegrity-Tisch online gesehen und beschloss, dass ich unbedingt versuchen wollte, eine 3D-gedruckte Version zu entwerfen, die direkt vor Ort gedruckt wird. Als ich anfing, mit dem Design herumzuspielen, sagte der Slicer dem Drucker immer, er solle die Saite in der Luft beginnen, also begann ich mit Änderungen am Design zu experimentieren, die den Slicer dazu zwingen würden, die Saite als eine kontinuierliche Extrusion zu drucken. Als ich einen Weg gefunden hatte, dies zu tun, wurde mir klar, dass ich dieselbe Technik auch für die Erstellung von String-Art verwenden konnte, und so fing alles an!

F: Welche Software und Hardware verwenden Sie zur Planung und Gestaltung Ihrer 3D-gedruckten String-Art-Modelle? Wie gehen Sie vor?

Natalie: Ich verwende hauptsächlich Tinkercad und Blender, Tinkercad für die Basics und Blender für die künstlerischeren Akzente. Wenn ich mit einem Projekt beginne, verbringe ich viel Zeit damit, herumzulaufen und nachzudenken, um die Idee in einen umsetzbaren Entwurf umzusetzen. Anschließend mache ich grobe Prototypenversuche, um zu überprüfen, ob es funktionieren kann. Wenn Dinge zusammenpassen müssen, drucke ich diese auch immer zuerst separat aus, um Abstände usw. zu überprüfen. Am Anfang hatte ich ständig „gute Ideen“, dann stellte ich fest, dass sie einfach nicht in 3D gedruckt werden konnten, aber jetzt denke ich irgendwie in Schichten, Stützen, Überhänge usw von Anfang an! Ich versuche, Designs zu erstellen, die sich problemlos auf jedem Drucker drucken lassen, daher werde ich das Modell vor der Veröffentlichung auch auf meinem Ender 3 testen.

3D-gedruckte Stringart Wanddekoration mit Wabenstruktur

String Art mit 3D-Druck von Natalie Cheesmond. Mit freundlicher Genehmigung von https://3dprintbunny.com.au/

F: Ihre Modelle decken eine Vielzahl von Themen ab, von Tieren über Pflanzen bis hin zu geometrischen Formen. Was inspiriert Sie bei Ihren Themen? Gibt es einen Favoriten oder einen, der Ihnen besonders am Herzen liegt?

Natalie: Meine Inspiration ändert sich von Tag zu Tag und kann von Kunst, Bildern, der Natur, meinen Unterstützern oder einfach nur in meinem Kopf kommen. Ein Teil dessen, was mir am Design gefällt, ist die Freiheit, Dinge auszutauschen und zu verändern. Dadurch bleibt alles frisch und interessant. Am liebsten experimentiere ich und die Designs, die ich am meisten liebe, sind diejenigen, die aus neuen Ideen/Techniken entstehen, wie zum Beispiel die Designs mit aufgehängten Saiten.

F: Neben Ihren eigenen Kreationen bieten Sie auch personalisierte Modelle nach Wünschen und Fotos Ihrer Kunden an. Wie lange dauert die Erstellung eines solchen Modells? Was sind die größten Herausforderungen und Freuden?

Natalie: Es kommt ganz darauf an, was er verlangt, Änderungen an einem aktuellen Modell erfolgen in der Regel recht schnell und wenn der Kunde eine klare Vorstellung davon hat, was er möchte, kann man rechtzeitig eine gute Schätzung abgeben. Diejenigen, bei denen der Kunde einen eine Künstlerlizenz zum Schaffen gibt, gefallen mir am besten, aber auch die, die am meisten Zeit in Anspruch nehmen. Damit hat der Kunde auf Ihre Fähigkeiten vertraut und Sie möchten etwas schaffen, das er lieben wird. Ich denke, die größte Herausforderung für mich bestand darin, zu erkennen, wann ich keine Provision annehmen kann oder sollte.

F: Sie haben auf Instagram und anderen sozialen Medien eine große Fangemeinde aufgebaut, die Ihre Arbeit bewundert und unterstützt. Wie wichtig ist Ihnen der Austausch mit Ihrer Community? Wie nutzen Sie das Feedback und die Vorschläge Ihrer Follower?

Natalie: Unglaublich wichtig. Ohne meine Unterstützer wäre ich nicht in der Lage, das zu tun, was ich tue, und ich schätze ihr Feedback, ihre Ideen und Vorschläge sehr. Außerdem unterhalte ich mich gerne mit Leuten, die sich genauso für den 3D-Druck begeistern wie ich. Es haut mich um, dass so vielen Leuten gefällt, was ich mache, es fühlt sich unwirklich an.

3D-gedruckte Stringart-Skulptur

String Art mit 3D-Druck von Natalie Cheesmond. Mit freundlicher Genehmigung von https://3dprintbunny.com.au/

F: Sie sind einer der wenigen Künstler, die String Art mit 3D-Druck kombinieren. Wie sehen Sie die Zukunft dieser Kunstform? Welche Möglichkeiten und Grenzen gibt es? Was sind Ihre Ziele und Träume als 3D-Druckkünstler?

Natalie: Ich denke, eines der größten Potenziale der 3D-gedruckten String-Art liegt in der Idee, sie mit nicht-planarem Druck zu kombinieren. Derzeit muss jede in einem Kunstwerk gedruckte Zeichenfolge vollständig auf einer Ebene gedruckt werden und daher können Sie nur zwei der drei Achsen verwenden. Die Möglichkeit, alle drei Achsen zu verwenden, würde die Art dessen, was produziert werden könnte, völlig verändern.
Ich hoffe, dass ich weiterhin so frei gestalten kann, wie ich es jetzt tue. Ich würde gerne die Möglichkeit haben, mithilfe der 3D-Drucktechnologie große Kunstwerke und Skulpturen zu schaffen. Die Welt des 3D-Drucks entwickelt sich derzeit so schnell weiter, wer weiß, was die Zukunft bringen wird, es ist ein so aufregender Ort und ich liebe es, ein Teil davon zu sein.

Das war unser Interview mit Natalie Cheesmond. Wir sind beeindruckt von ihrer Kreativität, ihrem Können und ihrer Leidenschaft für String Art und 3D-Druck. Wir danken ihr für ihre Zeit und ihre Offenheit. Wir hoffen, dass Ihnen das Interview gefallen hat und Sie etwas Neues gelernt haben. Wenn Sie mehr über Natalie und ihre Kunst erfahren möchten, besuchen Sie ihre Website https://3dprintbunny.com.au/ oder folgen Sie ihr auf Instagram https://www.instagram.com/3dprintbunny/.


Das Interview wurde übersetzt. Die original Fragen und Antworten finden Sie hier:

Q: Modern additive manufacturing technology meets delicate and inspiring art. How did you come up with the idea of combining string art and 3D printing?

Natalie: I saw this beautiful tensegrity table online and I decided I really wanted to try and design a print-in-place, 3d printed version. When I started playing with the design the slicer would always tell the printer to start the string in mid-air, so I started experimenting with changes to the design that would force the slicer to print the string as one continuous extrusion. Once I found a way to do it I realised I could use the same technique to create string art, that’s how it started!

Q: What software and hardware do you use to plan and design your 3D printed string art models? How do you proceed?

Natalie: I mainly use Tinkercad and Blender, Tinkercad for the core basics and Blender for the more artistic touches. When I start a project I spend a lot of time just walking and thinking trying to solidify the idea into a workable design, then I do rough prototype trials to check it can work. If things have to fit together I always print those separately first too to check clearances etc. Early on I was constantly having ‘good ideas’ then finding they just couldn’t be 3d printed, but now I kind of think in layers, supports and overhangs from the start! I try to create designs that will print easily on any printer so I will also trial the model on my Ender 3 before publishing.

Q: Your models cover a variety of topics, from animals to plants to geometric shapes. What inspires you with your topics? Is there a favorite or one that is particularly close to your heart?

Natalie: My inspiration changes from day to day and can come from art, pictures, nature, my supporters or just inside my head. Part of what I enjoy about designing is the freedom to swap and change, it keeps everything fresh and interesting. Most of all I enjoy experimenting and the designs that I love the most are those ones that come out of new ideas/techniques such as the suspended string designs.

Q: In addition to your own creations, you also offer personalized models based on your customers‘ wishes and photos. How long does it take to create such a model? What are the biggest challenges and joys?

Natalie: It depends completely on what they are asking for, modifications of a current model are usually quite quick and if the customer has a very clear idea of what they want you can give a good guess on time. The ones where the customer gives you artist license to create, are the ones I like the most but also the ones that take the most time. With these the customer has put their trust in your ability and you want to create something they will love. I think the biggest challenge for me has been recognising when I can’t or shouldn’t take a commission.

Q: You have developed a large following on Instagram and other social media who admire and support your work. How important is the exchange with your community to you? How do you use the feedback and suggestions from your followers?

Natalie: Incredibly important. I wouldn’t be able to do what I do without my supporters and I greatly value their feedback, ideas and suggestions. I also love chatting to people who are as enthusiastic about 3d printing as I am. It blows me away that so many people like what I do, it feels unreal.

Q: You are one of the few artists who combine string art with 3D printing. How do you see the future of this art form? What possibilities and limits are there? What are your goals and dreams as a 3D printing artist?

Natalie: I think one of the biggest potentials of 3d printed string art lies with the idea of combining with non-planar printing. Currently any string printed in an artwork needs to be printed completely on one layer and therefore you can only use 2 of the three axes. Being able to use all 3 axes would completely change the nature of what could be produced.
For me, I hope to be able to continue designing with freedom as I do now. I would love to have the opportunity to create large artworks and sculptures using 3d printing technology. The 3d printing world is evolving so fast at the moment so who knows what the future will hold, its such an exciting place to be and I love being a part of it.

 

Der Autor dieses Artikels ist 3D Druck München, Ihr kompetenter Partner für professionellen 3D-Druck mit deutschlandweitem Versand. Seit vielen Jahren sind wir im Bereich 3D-Druck tätig und verfügen über umfangreiche Erfahrung und Know-how. Unser Team besteht aus qualifizierten Ingenieuren, Designern und Technikern, die Ihnen individuelle Beratung, hochwertige Druckerzeugnisse und zuverlässigen Service bieten. Kontaktieren Sie uns gerne für ein unverbindliches Angebot.
Klicken & bewerten
[Gesamt: 3 Schnitt: 5]

Starte jetzt dein Projekt

Jedes großartige Projekt beginnt irgendwann mit einer Idee. Worauf noch länger warten? Lass uns unkompliziert über dein Vorhaben sprechen. Bei uns als 3D Druckservice kannst du dein Funktionsbauteil unkompliziert und günstig in 3D drucken lassen:

0
Warenkorb ist leer